Preiswerte Vserver

Um es gleich vorweg zu sagen, hier geht es um etwas Technik, womit so manche User wahrscheinlich weniger anfangen können. Dementsprechend sind also die PC Spezialisten gefragt.
Mit der englischen Bezeichnung Server ist entweder ein Programm im Zusammenhang mit einem Client gemeint oder aber eine Hardware, auf der dieses Programm abläuft. In der Fachsprache ist für die Server Hardware auch der Begriff Host ziemlich gängig. Es wird aber auch Server noch anderweitig verwendet. So nennt man umgangssprachlich Server auch solche Rechner, auf denen Server Software bzw. Programme laufen, die diverse Dienste bereitstellen. Als Beispiele sei der Mail- oder Webserver genannt. Darüber hinaus wird der Serverbegriff noch anderweitig verwendet. Wer sich ausführlich mit dem Thema beschäftigen möchte, findet im Internet unzählige Webseiten.

Hier soll es aber um die virtuellen Server gehen, kurz auch als Vserver bezeichnet. Virtuell deshalb, da er kein eigenständiger Server ist, sondern er läuft neben so genannten echten nebenher und funktioniert aber wie ein realer. Jeder Vserver ist für sich ein eigenes System mit IP Adresse sowie Root Zugang. Für die Kunden hat solch ein Host den Vorteil, er stellt eine preisgünstige Alternative zu den realen Servern dar. Man kann also recht preiswerte Vserver bekommen. Vor allem bieten die großen bekannten Provider ziemlich günstige virtuelle Server an. Bei dieser Auswahl wird bestimmt jeder seinen geeigneten Server finden. Allerdings ist es ratsam, verschiedene Anbieter miteinander zu vergleichen. Denn außer den Gebühren sind auch die sonstigen Konditionen nicht bei allen dieselben.

Es bleibt aber festzustellen, wer eine Alternative sucht zu den herkömmlichen Servern, ist mit Vservern ebenso gut bedient. Zeitweise bieten die Provider sogar besonders preiswerte Vserver in ihrem Sortiment. Es ist auf jeden Fall lohnenswert, sich nach dieser Variante genauer umzusehen. Denn auch hier muss nicht immer das teuerste auch das Beste bedeuten.

One Reply to “Preiswerte Vserver”

  1. Bevor man sich für einen vServer entscheidet, sollte man sich aber im Klaren sein, ob ein virtueller Root Server oder ein virtueller Managed Server die richtige Wahl ist.
    Mit einem Root Server (egal ob virtuell oder dediziert) kommt eine deutlich höhere Verantwortung auf die Nutzer zu. Gerade unerfahrene Nutzer sind mit einem Root Server oftmals aber überfordert (Ein paar Hinweise/Tipps gibt es auf z.B. auf blog.dodisco.de/webhosting-grundlagen-5-root-server-oder-managed-server

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.