Webmaster Blog – Der Blog für alle Webmaster

Kann das Dampfen ein Hobby sein

Ja, sagen die Konsumenten von E Zigaretten. Es ist eine Freizeitbeschäftigung.

Die E-Zigarette selber, so wie es sie zum Beispiel auf Dampfi.ch gibt, wird zum Sammelobjekt. Die verschiedenen Designs und Größen regen die Sammelleidenschaft an.

Die Tatsache, dass bis zu 70 Geschmacksrichtungen angeboten werden, fördert den Gedanken nahezu. Die Geschmackskombinationen können vom Verbraucher selber kreiert werden. Für ehemalige Raucher, die sich das Dampfen zum Abgewöhnen angewöhnen, ist es sicher als Hobby gedacht. Es wird nicht einfach nur eine Schachtel geöffnet und eine Zigarette entnommen, um sie zu rauchen. Hier wird eine Zeremonie ausgeführt. Aroma aussuchen und mischen, experimentieren, bis das Mischungsverhältnis stimmt und genießen, wenn es geklappt hat.

Gesundheitsrisiko

Es besteht mit Sicherheit ein Gesundheitsrisiko. Das beginnt schon bei dem Kontakt mit dem Liquid. Die E-Zigarette wird ja befüllt und dazu berührt man ja die einzelnen Komponenten. Der Kontakt mit Nikotin ist gefährlich. Es ist ein Nervengift und wenn Hautkontakt beim Aufladen entstanden ist, muss unbedingt eine ganz gründliche Reinigung folgen. Falls Spritzer des Liquids mit Nikotin auf essbare Substanzen gekommen sind, muss das unbedingt entsorgt werden. Das Nervengift ist so tückisch, dass ein Kind sterben kann, wenn es eine Zigarette verschlucken würde. Die letale Dosis für Erwachsene bei Nikotin liegt bei 50-60 mg. Es gibt noch keine endgültige Bewertung über die tatsächlichen Risiken des Dampfens. Das Bundesinstitut für Risikobewertung(BfR) und das Deutsche Krebsforschungszentrum(DKFZ) weisen darauf hin, dass beim Verdampfen des Hauptbestandteiles(Propylenglykol) Carbonylverbindungen und Acetaldehyd entstehen, die vielleicht krebserregend sind.

Fazit

So kontrovers, wie dieses Thema diskutiert wird, bleibt es bei 2 Lagern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.