Webmaster Blog – Der Blog für alle Webmaster

Handwerkersoftware u.a von Sage

Viele Handwerksbetriebe werden heutzutage ihre kaufmännischen Tätigkeiten mit einer entsprechenden Software erledigen. Besonders die mittleren und natürlich die Großunternehmen profitieren von dieser Arbeitserleichterung. Es gibt aber allgemeine kaufmännische Vorgänge, die immer anfallen, sobald man ein selbstständiges Handwerk betreibt. Da spielt die Größe der Firma eine geringere Rolle. Daher sollte eine Handwerkersoftware auch die wichtigsten Standardfunktionen enthalten, damit man in der Lage ist, die einfachsten Buchungen vor zunehmen. Bei einigen Handwerksprogrammen wird noch unterschieden zwischen allgemeiner Software oder Software, die auf spezielle Bereiche wie z.B. Elektro, Bau, Maler usw. ausgerichtet ist.

Damit der Leser einen Überblick bekommt, wer derartige Programme anbietet, sei als Beispiel die Firma Sage genannt. Sie bietet u.a. den Kunden an, ihr Paket ganz individuell je nach Bedarf selbst zu schnüren, in dem sie neben den Hauptfunktionen wie Angebote, Aufträge, Rechnungen, Kundenverwaltung u.a. je nach Branche zusätzliche Möglichkeiten auswählen kann. Es kommt darauf an, was in dem entsprechenden Bereich besonders benötigt wird. Denn ein Garten- und Landschaftsbau hat bestimmt nicht die gleichen Kunden wie beispielsweise eine Tischlerei. Daher gibt es auch verschiedene Arbeitsabläufe
Da es sich hier um mehr oder weniger umfangreiche Funktionen handelt, ist der Preis ebenso variabel. Allerdings müssen schon einige Euros für eine gute Handwerkersoftware aufgebracht werden. Aber im Gegenzug werden damit Zeit und Kosten eingespart. Und das ist heute überall besonders entscheidend.

Auf jeden Fall ist eine Handwerkersoftware eine lohnenswerte Investition für jedes Unternehmen. Der hohe Zeitaufwand wie früher für die komplette kaufmännische Abwicklung, die nur per Hand möglich war, entfällt und dieser Stunden können heute stattdessen dank dieser Programme anderweitig und nutzvoller eingesetzt werden. Die zunächst erheblichen Anschaffungskosten stellen zwar eine finanzielle Belastung dar, allerdings kann diese als betriebliche Ausgabe beim Finanzamt steuerlich geltend gemacht werden. Denn nachweislich wird eine solche Software garantiert nur für berufliche Zwecke zum Einsatz kommen.

Dies war ein Gastbeitrag von Sabine:

Eure Kommentare zum Thema Handwerkersoftware

Ihr könnt hier gerne über Erfahrungen mit den verschiedener Software speziell für Handwerker berichten.

Eine Antwort auf Handwerkersoftware u.a von Sage

  • Ja so eine Handwerkersoftware ist schon eine gute Sache.
    Seit mein Mann in seinem Malerbetrieb (5 Mann) eine solche Software benutzt, ist die Rechnungsstellung und Angebotserstellung viel effizienter geworden, genau wie alle anderen Abläufe.
    Kann nur jedem dazu raten, man erleichtert sich die Arbeit ungemein.
    Viele Grüße
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.